Gesunde Ernährung, Ausreichend Nährstoffe

 

Eiweiß

Eiweiß ist notwendig für den Körperaufbau und in großen Mengen in fast allen tierischen Lebensmitteln z.B. Fleisch, Milch Eiern und vielen pflanzlichen Lebensmitteln, besonders in Bohnen und Samen enthalten.

 

Empfohlen werden, in Abhängigkeit von Alter und Geschlecht 0,8 - 1,2 g Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht. Im Durchschnitt wird in den Industrieländern das Zwei- bis Dreifache der empfohlenen Menge an Eiweiß verzehrt, was sicher nicht notwendig ist. Zuviel Eiweiß allerdings auch keine direkten negativen Wirkungen wenn Menschen mit Nierenerkrankung ausgeschlossen werden.

 

Zu einem ernährungsbedingten Eiweißmangel kann es nur dann kommen, wenn vorwiegend Lebensmittel verzehrt werden, die einen geringen Eiweißgehalt besitzen und der Körper dieses Eiweiß nur schlecht verwerten kann. Diese Zustände können bei einer unausgewogenen rein vegetarischen Ernährung auftreten. Aber auch andere Faktoren können eine wichtige Rolle zur Unterversorgung an Eiweiß spielen, darunter fällt z.B. die frühe Entwöhnung von der Muttermilch in der Dritten Welt oder der erhöhte Eiweißbedarf beim Auftreten von Infektionskrankheiten.

 

Aber auch ohne tierisches Eiweiß kann durch eine optimale Zusammenstellung pflanzlicher Eiweißträger (z.B. Bohnen und Getreide) oder Verwendung hochwertiger pflanzlicher Eiweiße (z.B. Sojabohne) eine gute Eiweißversorgung erreicht werden, die leicht über dem Doppelten der empfohlenen Menge liegen kann.

 

Vitamine

Ohne ausreichende Mengen an Vitaminen und Mineralstoffen geht gar nichts in unserem Körper. Sie kurbeln alle lebenswichtigen Funktionen an und sorgen dafür, dass wir gesund und leistungsfähig bleiben.

 

Wenig Fett

Wenig Fett und fettreiche Lebensmittel: 70-90 g Fett pro Tag, möglichst pflanzlicher Herkunft, reichen aus. Achten Sie auf versteckte Fette in Fleisch- und Süßwaren, in Milchprodukten und Gebäck.

 

Wenig Zucker

Zucker und Süßigkeiten können Karies verursachen. Zuviel Zucker wird vom Körper in Fett  umgewandelt und in Form von Fettpolstern gespeichert. Zudem werden bei hohem Zucker-konsum nährstoff- und ballaststoffreiche Lebensmittel vom Speiseplan verdrängt. Genießen Sie Süßes zwar ohne Reue, aber nur selten und in kleinen Mengen- In jedem Fall sollten Sie nach dem Genuß von Süßem die Zähne putzen, um Zahnkrankheiten wie Karies vorzubeugen.