Kein Nikotin

Rauchen

Zigarettenrauchen ist - neben erhöhtem Blutdruck und erhöhtem Cholesterin -eine der wichtigsten Risikofaktoren für Herz- und Kreislaufkrankheiten. Zigarettenrauchen ist daher mitverantwortlich für ein frühes Auftreten dieser Leiden im Leben, eine vorzeitige Erwerbsunfähigkeit und einen frühzeitigen Tod.

Raucher sterben im Durchschnitt 4 Jahre früher als Nichtraucher. Jede gerauchte Zigarette verkürzt das Leben um 8 Minuten. Das Risiko für einen Herzinfarkt ist bereits erhöht, wenn nur 1 Zigarette pro Tag geraucht wird. Zigarettenrauchen erhöht die Gefahr, an einem Herzinfarkt zu sterben, auf das Mehrfache, ebenso das Risiko, einen Schlaganfall und Durchblutungsstörungen an den Beinen zu erleiden.

Rauchen führt zu zahlreichen weiteren Gesundheitsschäden, vor allem zu chronischer Bronchitis, Lungenerkrankungen und bösartigen Geschwülsten . Für die gesundheitlichen Schäden sind in erster Linie eingeatmete Schadstoffe wie Nikotin, Kohlenmonoxid, Teer und Verbrennungsprodukte im Rauch verantwortlich.

Passivrauchen 

Nichtraucher werden von Rauchern nicht nur belästigt, sondern auch gesundheitlich gefährdet. Bei einer einstündigen Fahrt in einem verqualmten Eisenbahnabteil atmet der Nichtraucher soviel Rauch ein, wie dem Dampf von 1-2 Zigaretten entspricht. In einem verqualmten Konferenzzimmer kann das Passivrauchen je nach Situation sogar bis zu 5 Zigaretten pro Stunde entsprechen. Passivraucher sind vor allem durch den Nebenstromrauch gefährdet, der mehr krebserregende Substanzen als der vom Raucher inhalierte Hauptstrom enthält. Passivraucher können auch eine Tabakallergie erleiden.